Guangzhoukanton.pro log-in
Guangzhou
Guangzhou-Nachlese


Berlin
Panda
Tiguan
Premier
Meng
Mini
Berliner
Flug
Jiao
Wohnzimmer
Handel
Allspace
Pandas
Fidget
Spinner
Guangzhou
Pressespiegel


Durchblick
Fahrradies China?

Eine Frage des Geschmacks? 
Die kanton.pro Warenkorb-Enquete

(2014-12-30) Qualität vs. Preis, Anpassungsbereitschaft vs. firmengesponserte Living Allowance, Originalzutaten vs. Improvisationstalent. Ein kontroverses Thema, das die Community bewegt und sich regelmäßig durch emotionale Postinggewitter im kanton.pro Forum entlädt.

Fest steht: Wer auf Ehrmann-Joghurt, Bahlsen-Kekse oder deutsches Nutella nicht verzichten will, muss hier in Guangzhou deutlich tiefer in die (Brief)tasche greifen. Schließlich will der Transport über tausenden von Seemeilen bezahlt werden und auch die Supermarktbetreiber, egal ob online oder virtuell, arbeiten nicht umsonst.

kanton.pro will es ganz genau wissen und wirft mit der neuen Umfrage einen ungenierten Blick in die guangzhouer Expat-Einkaufskörbe.

Zur anonymen kanton.pro Warenkorb-Umfrage

Quelle: kanton.pro Forum    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 1
kanton.pro wünscht... 
Frohe Weihnachten und Guten Rutsch!

(2014-12-23) kanton.pro wünscht allen Userinnen und Usern in Guangzhou Frohe Weihnachten und Guten Rutsch ins Jahr 2015!

Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 1
Video: Backstage China #5 
"Er macht so und geht an mir vorbei"

(2014-12-23)
Loading the player ...

Warum sind die guangzhouer Leuchtreklamen so bunt? Warum wird hier den ganzen Tag gehupt? Und sind alle chinesischen Männer dem Machismus verfallen? Ein augenzwinkerndes China-Resümee von Kabarettistin Ramona Schukraft in der Rolle ihrer Kunstfigur, Altenpflegerin Sybille Bullatschek aus Pfleidelsheim.

Mehr Videos auf kanton.pro

Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Germans in Guangzhou 
Die kanton.pro Facebook-Gruppe

(2014-11-24) Aus aktuellem Anlass möchten wir nochmal auf die Facebook-Gruppe "Germans in Guangzhou" hinweisen. Sozusagen der verlängerte Communityzweig ins Zuckerberg-Paralleluniversum für alle kanton.pro User mit Facebookprofil.

Die Gruppe veröffentlicht regelmäßig Hinweise zu neuen Features auf kanton.pro.

Germans in Guangzhou (VPN erforderlich)

Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 1
Video: Backstage China #4 
"Komm, wir laden dich auf einen Tee ein"

(2014-11-19)
Loading the player ...

Der Teehaus-Scam, wohl die berüchtigtste aller Ausländer-Abzockmethoden in Guangzhou. Konnte Kerim Pamuk, Hamburger Kabarettist auf Chinatournee, die gefinkelte Masche rechtzeitig durchschauen?

Ob er zur Kasse gebeten wurde und warum der Eindruck entsteht, dass sich viele Deutsche "mit dem Leben hier schwertun" jetzt in Folge 4 der Serie Backstage China.

Mehr Videos auf kanton.pro

Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Lufthansa Premium Economy [Adv.] 
Mehr Raum, mehr Services, mehr Extras


Hier buchen und ab Dezember fliegen!

Quelle: Lufthansa     Kommentare: 0
4 x 1 = Singles Day 
Quiz zu einem Stück Jugendkultur

(2014-11-13) Damit hatten die vier einsamen Studenten nicht gerechnet. Ein als Gag begonnenes Ritual, in welchem sie sich am elften November gegenseitig beschenkten, verbreitete sich in den Neunzigern wie ein Lauffeuer durch die Universitäten Chinas, wurde von den Medien weit über die Campusgrenzen hinaus gepusht und in den Nullerjahren - wie die meisten Festanlässe - auch ein kommerzieller Jahreshöhepunkt.

Mittlerweile ist der Tag mit den vier Einsen (11.11.) ein aus der chinesischen Gesellschaft nicht mehr weg zu denkendes Stück Jugendkultur.

Wie gut kennen Sie Guangzhous Brauchtümer der Gegenwart? Acht Fakten zum Phänomen Singles Day jetzt als neues Quiz.

Zum Quiz

Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
"China ist anstrengend" 
Leseprobe zum Stellenwert von Oasen

(2014-11-04) (...) Ich habe vor einiger Zeit mit der Frau eines Technikers gesprochen, deren Mann für eine deutsche Firma in Changchun [noch so ein Millionendorf, dieses Mal im Norden Chinas] Anlagen aufstellt. Diese Firma - so nebenbei bemerkt - möchte bestimmt nicht genannt werden, weil sie ihn aus Kostengründen in einem Arbeiterwohnheim für Chinesen wohnen lässt. Dort hatte man beim Bau vergessen, Toiletten einzurichten, was dazu führt, dass jeden Abend für fünfzehn Minuten im Treppenhaus das Licht ausgeschaltet wird.

Die Beschreibung des Zustandes nach Wiedereinschalten des Lichts verbietet an dieser Stelle das Feingefühl. Wie die chinesischen Bewohner des Hauses mit diesem Zustand zurecht kommen, ist die eine Frage, für den Deutschen muss es die Hölle sein . Was macht der Mann Abends, außer von seiner Familie in Norddeutschland zu träumen, die er in den kommenden zwei Jahren dreimal für eine Woche sehen wird?

China ist anstrengend, das ist es schon für seine eigentlichen Bewohner. Es ist voll, es ist laut, es ist heiß, es ist luftverschmutzt. Ich kenne einige Chinesen, die in Deutschland leben und die nicht mehr zurück nach China ziehen möchten, es ist ihnen schlicht zu laut. Und für die Ausländer, die dort arbeiten, ist es extrem fremdartig.

Und bleibt es auch, weil sie vor lauter Arbeit für ihre Firma überhaupt nicht die Möglichkeit haben, die Sprache zu erlernen und sich auf das Land einzulassen. Der Lärm, die dicke Luft - sei es durch Autoabgase oder durch den Löß - das ungewohnte Essen und vor allem die Fülle auf den Straßen machen die Haut dünn.(...)


So weit, so anstrengend. Aber Journalist und Sinologe Volker Kienast schreibt im gleichen Kapitel seines Buches "China subjektiv" auch über Oasen. Was genau ist damit gemeint?

Hier weiterlesen

Quelle: "China subjektiv" von Volker Kienast     Kommentare: 0
Video: Backstage China #3 
"Leute hier sind versessen auf Konsum"

(2014-10-15)
Loading the player ...

Welche Ersteindrücke haben Prominente von China? Kerim Pamuk, deutsch-türkischer Comedian, über Parallelen zu seiner ersten Heimat, sportliches Fahrverhalten und ein möglicher Grund für den Materialismus vieler Chinesen.

Mehr Videos auf kanton.pro

Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Alltagsguangzhouologie: Gehirnjogging 
Schriftzeichen als Gedächtnistraining

(2014-10-06) Ob Dialekt oder Hochchinesisch, geschrieben wird in irgendeiner Form immer. Ob mit dem Computer am Arbeitsplatz oder zu Hause, mit dem Handy oder »mittelalterlich« per Hand, das Erkennen von Schriftzeichen bereitet nahezu keinem Chinesen Probleme. Egal ob er die Schriftzeichen via Handschrifterkennung ins Handy »malt« oder sich der chinesischen Pinyin-Umschrift (拼音, korrekt: 汉语拼音方案 für »Hanyu-Pinyin-Schema«) bedient, erkennen muss er das richtige Schriftzeichen dennoch, um das Zutreffende aus den vorgeschlagenen Möglichkeiten auszuwählen.

Man könnte sogar so weit gehen, dass eine Verwendung von Pinyin die Effizienz des Gehirntrainings steigert, da beim Eingeben das lateinische Alphabet und damit die linke Gehirnhälfte genutzt wird. Bei der Erkennung des Schriftzeichens wiederum verwendet er die rechte Gehirnhälfte. Jede E-Mail, jede SMS, jeder Blogbeitrag, jedes Nutzen sozialer Netzwerke – der Chinese an sich und im Allgemeinen betreibt von morgens bis abends ein umfassendes Gehirnjogging.


Journalist Jo Schwarz hat sich auf die Suche nach »dem einen Chinesen« gemacht und dabei unzählige Klischeevorstellungen gesammelt, untersucht, relativiert, widerlegt – und mit spitz-amüsanter Feder zu Papier gebracht. Das Kapitel "Gehirnjogging" aus seinem Buch "Der Chinese an sich und im Allgemeinen" jetzt als Leseprobe auf kanton.pro.

Zur vollständigen Gehirnjogging-Leseprobe auf kanton.pro

Quelle: Conbook Verlag    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0

Archiv 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

kanton.pro © 2010-17 secession limited | contact | advertise